Für die Planung einer Kulturimmobilie ist es von größter Relevanz, den Bauvorgang als einen ganzheitlichen Prozess wahrzunehmen. Neben den eigentlichen Bautätigkeiten sind vor allem die Initiierungs- sowie die Nutzungsphase eines Bauprojektes zu beachten.

Die Initiierungsphase setzt sich vorrangig mit der Konkretisierung der Strategie auseinander, die eine präzisere Planung ermöglicht. Außerdem muss in dieser Phase genau die Machbarkeit des angedachten Bauprojektes überprüft werden. Wie einige Bauprojekte in Deutschland in den letzten Jahren gezeigt haben, darf es nicht unterschätzt werden, eine durchdachte Budgetierung sowie eine umfangreiche Risiken-Analyse vor Beginn des Projektes durchzuführen.

Bezüglich der Nutzungsphase einer Kulturimmobilie unterschätzen viele Kulturorganisationen die anfallenden Betriebskosten. Allerdings sollten diese bereits in der Planungsphase kalkuliert werden, um ein Gebäude zu planen, welches nicht nur im Bau sondern auch in der Nutzung kostengünstig und trotzdem nutzerorientiert ist. Außerdem müssen potenzielle Instandsetzungskosten sowie Umnutzungen frühzeitig geplant und mitbedacht werden.

„Wer nachhaltig bauen und betreiben will, muss bei den Prozessen beginnen“ (Leitbild der IG LEBENSZYKLUS BAU)

Einen ersten Überblick über die Prozessschritte im lebenszyklusorientierten Bau gibt der Leitfaden für Bauherren sowie Vertreter der Bau- und Immobilienbranche der IG LEBENSZYKLUS HOCHBAU. Link zum pdf

Nächster Post Letzter Post

Ähnliche Artikel