Essen. Sammelband widmet sich den Risiken und Chancen der „Kulturimmobilie“. Kulturhauptstadt-Manager Oliver Scheytt hat ihn mit Expertinnen herausgegeben.

"Die Kulturimmobilie macht Schlagzeilen, wenn sie finanziell völlig aus dem Ruder läuft wie die Hamburger Elbphilharmonie – oder wenn sie eine derart stadtbildprägende und touristische Strahlkraft entwickelt, dass man sie gern als Blaupause für einen weiteren „Bilbao“-Effekt nutzen würde."

Martina Schürmann erläutert in ihrem Artikel unter anderem die Wichtigkeit der gründlichen Planung bei Beginn eines Kulturimmobilien-Planungsprozesses. Sie bezieht sich hierbei auf das von Prof. Dr. Oliver Scheytt, Gabriele Willems und Simone Raskob herausgegebenene Buch, zählt dessen Autoren auf und erläutert die aktuelle Relevanz der Thematik von Kulturimmobilien an dem Beispiel der Elbphilharmonie in Hamburg.

von Martina Schürmann | erschienen in der WAZ vom 22.08.2016 Link zum Artikel

Nächster Post Letzter Post