"Heidelberger Stadthalle. Zur Not geben Mäzene mehr als 22 Millionen Euro - Keine Konferenzen während der Bauzeit."

Der Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg Eckart Würzner bedankt sich bei Wolfgang Marguerre, einem der Mäzenen, welche die Sanierung der Heidelberger Stadthalle ermöglichen. Der Vorstand eines Pharmaunternehmens unterstützt die Renovierung aus Herzenssache. Anstatt wie von der Stadt mit ihren begrenzten Mitteln geplant, wollte Marguerre eine umfangreichere Sanierung mit Optimierung der Räumlichkeiten ermöglichen. Der aufwendige Umbau bedeutet dass die Stadthalle für zwei Jahre geschlossen bleiben werden muss. In dieser Zeit wird die Stadt keine Ersatzspielstätte anbieten können. Festivals müssen alternative Räumlichkeiten vor Ort bespielen und Kongresse auf andere Städte ausweichen.

von Micha Hörnle | erschienen in der Rhein-Neckar-Zeitung am 28.10.2017 Link zum Artikel

Nächster Post Letzter Post

Ähnliche Artikel